Wenn Liebe wächst: fünf Regeln zur erfüllten Beziehung

Deine Liebe hat den ersten Höhepunkt bereits hinter sich, und der Beziehungs-Alltag hat euch eingeholt. War’s das jetzt mit der Romantik? Keine Sorge, mit diesen fünf Beziehungs-Regeln hast du die schönsten Momente noch vor dir.

Lerne und staune jeden Tag
Wenn du alles über deinen Partner, deine Partnerin zu wissen glaubst, dann schau doch einmal genauer hin. Erwartungen und Bedürfnisse verändern sich mit der Zeit und wir alle sind vielfältiger, als wir selbst es oft vermuten. Beziehungen scheitern meist daran, dass die Partner sich daran gewöhnen, aneinander vorbei zu leben. Das Kennenlernen in einer Partnerschaft bleibt ständig spannend, da es immer etwas zu entdecken gibt.

Keine Angst vorm Streit
Die Zeit ist vorbei, in der ihr euch nur von eurer besten Seite gezeigt habt. Die Ticks und nervigen Gewohnheiten gehören zu jedem von uns und da darf man auch darüber reden. Das kann dann auch sehr leicht im Streit enden – und soll es hin und wieder auch. Ein guter Streit belebt jede Beziehung, schweigen und hinunter schlucken ist dagegen oft der Anfang vom Ende. Aber eines muss klar sein: auch wenn der Streit mal heftig werden soll, du solltest nicht die gesamte Beziehung in Frage stellen. Wenn jede Auseinandersetzung mit der Killerfrage endet, ob die Beziehung das noch wert ist, dann lebt ihr beide in ständiger Verunsicherung. Nur mit einer sicheren Basis könnt ihr lustvoll streiten.

Bleib konstruktiv
Ständige Konflikte zermürben auch die besten Beziehungen. Ein vernünftiges Verhältnis ist Eins zu Zehn: wenn jedes zehnte Gespräch zwischen euch kontrovers verläuft, dann lebt eure Beziehung. Partner, die jede fünfte Unterhaltung oder mehr mit Unstimmigkeit beenden, sollten sich etwas überlegen. Gute Streitgespräche sind für eine Beziehung wichtig, die Versöhnung und der Kompromiss sind die tragenden Säulen. Auch wenn ihr die Lösung nicht sofort findet, beendet euer Gespräch nicht im Zwist. Holt ein anderes, unverfängliches Thema in eure Unterhaltung rein und geht mit dem Gefühl von Gemeinsamkeit auseinander.

Sex trägt
Mit der körperlichen Liebe ist es anders als mit einer Seife: regelmäßiger Sex lässt die Lust aufeinander wachsen. Regelmäßig bedeutet aber nicht ‚tote Routine‘: Sex darf auch abwechselnd sein, denn schließlich haben wir alle Sex-Fantasien, die möglicherweise partnertauglich sind.
Ob eine Sex-Fantasie in der Partnerschaft Platz hat, muss aber vorher geklärt sein. So wie tote Routine kann die Verletzung persönlicher Grenzen ein lebendiges Sex-Leben abtöten. In einer erfüllten Beziehung ist es unumgänglich offen aber auch behutsam über Fantasien und Lust zu reden.

Liebe ist… Liebe zu zeigen
Es sind nicht nur die außergewöhnlichen Geschenke oder romantischen Urlaube, die eure Beziehung am Leben halten. Die Liebe zu deinem Partner, deiner Partnerin darfst du immer zeigen. Die kleine Aufmerksamkeit und das tägliche Kompliment sind sehr viel wichtiger für eure Beziehung als die große Geste einmal im Jahr. Und letztlich ist es die Zeit, die ihr gemeinsam verbringt, die eure Beziehung trägt. Auch wenn euer Alltag wenig Luft lässt, nehmt euch Zeit miteinander; in jedem Fall reservier die 5 min täglich, um zu erfahren, was im Leben deines Partners, deiner Partnerin so los ist.Eine erfüllte Beziehung gehört zu den schönsten Dingen, die wir erleben können. Mit diesen fünf Regeln bleibt die Romantik in deiner Beziehung lebendig.

Wie Sie erste Einsparungen erreichen

Eine der ältesten Regeln, wenn es um die persönlichen Finanzen geht, ist der einfache Rat, dass Sie erst einmal für sich selbst einzahlen. Alle Bücher, die sich mit Geld befassen, erzählen Ihnen das. Alle Blogs, die sich um persönliche Finanzen drehen, sagen Ihnen das auch. Sogar Ihre Eltern haben Ihnen das wahrscheinlich schon einmal gesagt.

Aber es ist schwierig. Dieses Geld könnte woanders gebraucht werden. Zum Beispiel beim Trading bei eToro. Sie könnten die Telefonrechnung bezahlen, die Schulden begleichen und Sie könnten einen neues Blu-ray-Gerät kaufen. Sie haben es ein- oder zweimal in der Vergangenheit versucht, aber man vergisst es so leicht. Sie führen kein Budget und wenn dann der Zahltag kommt, geht das Einkommen sonst wo hin.
Für sich selbst einzubezahlen bedeutet nur dies: Bevor Sie Ihre Rechnungen bezahlen, bevor Sie Ihre Lebensmittel bezahlen, bevor Sie sonst irgendetwas anderes tun, legen Sie einen Teil Ihres Einkommens für Ersparnisse auf die Seite.

Die erste Rechnung im Monat, die Sie bezahlen, sollte an Sie selber gehen. Diese Gewohnheit kann, wenn Sie sich das früh angeeignet haben, Sie zu enormem Wohlstand bringen.
Wenn Sie damit anfangen, für sich selbst zuerst zu bezahlen, dann empfinden Sie das Sparen als eine Priorität. Sie selbst sind sich damit wichtiger als die Firma oder Ihr Vermieter. Ersparnisse aufzubauen, ist ein potenter Motivator. Es macht Sie stark.

Wenn Sie sich selber zuerst bezahlen, dann formen Sie damit auch finanzielle Gewohnheiten. Die meisten Menschen geben ihr Geld in der folgenden Reihenfolge aus: Rechnungen, Spaß, Ersparnisse.
Es überrascht nicht, dass da nur noch wenig übrig bleibt, um es zur Bank zu bringen. Aber wenn Sie die Ersparnisse auf die erste Reihe setzen so wie hier – Ersparnisse, Rechnungen, Spaß –, dann können Sie das Einkommen zur Seite legen, bevor Sie sich rechtfertigen müssen, wofür Sie es ausgeben. Wenn Sie sich selbst zuerst bezahlen, bauen Sie sich einen finanziellen Stoßfänger auf. Stabile Beiträge sind eine hervorragende Möglichkeit, Ersparnisse aufzubauen. Sie können das Geld nutzen, um Notfälle zu behandeln. Sie können es nutzen, um ein Haus zu kaufen. Sie können es nutzen, um für Ihren Ruhestand zu sparen. Wenn Sie sich selbst zuerst bezahlen, gibt Ihnen das Freiheit – Es öffnet Ihnen das Tor zu einer Vielzahl von Möglichkeiten.

Der beste Weg, sich das Sparen anzugewöhnen, ist, sich den Prozess so schmerzlos wie nur denkbar zu machen. Tun Sie es automatisch. Machen Sie es unsichtbar. Wenn Sie es arrangieren, dass das Geld von Ihrem Gehaltscheck überwiesen wird, bevor Sie es aufs Konto bekommen, werden Sie nie wissen, dass es gegangen ist. Das wahre Hindernis, um sich diese Gewohnheit anzueignen, ist, das Geld zu entdecken, welches Sie sparen können. Manche denken, das sei unmöglich. Aber fast jeder kann mindestens 1% des Einkommens sparen. Das ist nur ein Cent von jedem Euro. Einige mögen argumentieren, dass solch ein geringes Sparpotential nicht bedeutend ist.

Aber wenn so ein Skeptiker einmal versucht, nur 1% seines Geldes zu sparen, wird er bald feststellen, dass es nicht besonders schmerzhaft ist. Wahrscheinlich wird er als nächstes versuchen, 3% oder 5% zu sparen. Wenn der Betrag, den er sparen kann, sich erhöht, werden sich seine Ersparnisse vermehren. Wenn Sie partout kein Geld finden, das Sie sparen können, denken Sie an Ihre nächste Gehaltserhöhung. Wenn Ihr Einkommen wächst, nutzen Sie die Gewinne für den Ruhestand und Ihre Ersparnisse.

Sobald Sie das Maximum für Ihren Ruhesstand erreicht (und Sie auch Notfallersparnisse gebildet) haben, können Sie Ihre Gewinne wieder für sich selber nutzen.
Bezahlen Sie sich selbst zuerst, meine Freunde. Es ist eine Gewohnheit, die Sie niemals bereuen werden. Mehr Infos erhalten Sie auf www.binaereoptionen24.info